Tenuate kaufen ohne Rezept – Regenon rezeptfrei online bestellen

Es ist möglich, Tenuate (Amfepramon / Regenon) legal ohne Rezept online zu kaufen.

Wir stellen hier seriöse und sichere Versandapotheken vor, in denen Sie Tenuate per Online-Rezeptausstellung bestellen können.

Die rezeptfreie Bestellung von Tenuate (Regenon) funktioniert so, dass ein kleiner Fragebogen ausgefüllt wird, auf dessen Grundlage ein Online-Rezept erstellt wird. Die rechtliche Grundlage des Vorgangs wird von der europäischen Richtlinie zur Mobilität des Patienten gelegt.

Tenuate Tabletten rezeptfrei online bestellen, Preisvergleich

In diesen Versandapotheken können Sie Tenuate per Online Rezept bestellen:

 

Tenuate ohne Rezept kaufen

  • Es besteht die legale Möglichkeit, Tenuate ohne Rezept online zu kaufen.
  • Dank der EU-Richtlinie zur Mobilität des Patienten können Patienten rezeptpflichtige Medikamente wie Orlistat per Ferndiagnose im EU-Ausland kaufen.
  • Für das Online-Rezept ist ein Online-Fragebogen auszufüllen.

Preise

Tenuate Preise ab 94,90 €

 

Tenuate / Regenon (Amfepramon) ohne Rezept kaufen

Tenuate wird zusammen mit einer vom Arzt genehmigten, kalorienreduzierten Diät, Bewegung und einem Programm zur Verhaltensänderung verwendet, um Ihnen beim Abnehmen zu helfen. Es wird bei Menschen eingesetzt, die deutlich übergewichtig (fettleibig) sind und mit Diät und Sport allein nicht genug Gewicht verlieren konnten. Gewicht zu verlieren und es zu halten, kann die vielen Gesundheitsrisiken reduzieren, die mit Fettleibigkeit, einschließlich Herzkrankheit, Diabetes, hohem Blutdruck, und einem kürzeren Leben kommen. Es kann funktionieren, indem es Ihren Appetit vermindert, die Menge der Energie erhöht, die durch Ihren Körper verwendet wird, oder indem es bestimmte Teile des Gehirns beeinflußt. Dieses Medikament ist ein Appetitzügler und gehört zu einer Klasse von Medikamenten namens sympathomimetische Amine.

Wie man Tenuate verwendet

Nehmen Sie die sofortige Form dieses Medikaments durch den Mund, in der Regel 3 mal am Tag 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder wie von Ihrem Arzt geleitet. Wenn spätes nächtliches Essen ein Problem ist, kann Ihr Arzt Sie anweisen, eine andere Dosis am Abend zu nehmen. Die Einnahme dieses Medikaments spät am Tag kann Schlafstörungen (Schlaflosigkeit) verursachen.

Die verlängerte Form von Tenuate ist in der Regel einmal täglich in der Mitte des Morgens genommen. Zerkleinern oder kauen Sie keine Retardtabletten. Dies kann dazu führen, dass das gesamte Medikament auf einmal freigesetzt wird, was das Risiko von Nebenwirkungen erhöht. Teilen Sie die Tabletten auch nicht, es sei denn, sie sind mit einer Bruchkerbe versehen und Ihr Arzt oder Apotheker rät Ihnen, dies zu tun. Schlucken Sie die ganze oder geteilte Tablette, ohne sie zu zerdrücken oder zu kauen.

Die Dosierung richtet sich nach Ihrem medizinischen Zustand und dem Ansprechen auf die Therapie. Ihr Arzt wird die Dosis anpassen, um die beste Dosis für Sie zu finden. Nehmen Sie dieses Medikament regelmäßig und genau wie vorgeschrieben ein, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Um Ihnen zu helfen, sich zu erinnern, nehmen Sie es zur gleichen Zeit (s) jeden Tag.

Diethylpropion ist in der Regel nur für ein paar Wochen zu einer Zeit genommen. Es sollte nicht zusammen mit anderen Appetitzüglern eingenommen werden (siehe auch Abschnitt “Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln”). Die Möglichkeit von ernsten Nebenwirkungen steigt mit längerem Gebrauch dieses Medikaments und Gebrauch dieses Medikaments zusammen mit bestimmten anderen Diät-Medikamenten.

Wenn Sie plötzlich aufhören, dieses Medikament zu verwenden, können Sie Entzugserscheinungen (wie Depression, starke Müdigkeit) haben. Um den Entzug zu verhindern, kann Ihr Arzt Ihre Dosis langsam senken. Der Entzug ist wahrscheinlicher, wenn Sie Diethylpropion für eine lange Zeit oder in hohen Dosen verwendet haben. Informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie einen Entzug haben.

Obwohl es vielen Menschen hilft, kann dieses Medikament manchmal zur Abhängigkeit führen. Dieses Risiko kann höher sein, wenn Sie eine Substanzgebrauchsstörung (wie Übergebrauch von oder Abhängigkeit von Drogen/Alkohol) haben. Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht, nehmen Sie es nicht öfter, oder verwenden Sie es nicht länger als vorgeschrieben. Setzen Sie das Medikament ordnungsgemäß ab, wenn es so verordnet wurde.

Sie sollten einige Gewichtsabnahme bald sehen, nachdem Sie dieses Medikament beginnen. Erzählen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie nicht mindestens 4 Pfund des Gewichtsverlustes innerhalb von 4 Wochen nach dem Starten dieses Medikaments sehen. Dieses Medikament kann aufhören, gut zu arbeiten, nachdem Sie es für eine Weile genommen haben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn dieses Medikament aufhört, gut zu arbeiten. Erhöhen Sie die Dosis nicht, es sei denn, es wird von Ihrem Arzt verordnet. Ihr Arzt kann Sie anweisen, die Einnahme dieses Medikaments zu beenden.

Afmepramon Nebenwirkungen

Schwindel, Mundtrockenheit, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung können auftreten. Wenn diese Wirkungen anhalten oder sich verschlimmern, informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Denken Sie daran, dass Ihr Arzt Ihnen dieses Medikament verschrieben hat, weil er oder sie entschieden hat, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament verwenden, haben keine ernsten Nebenwirkungen.

Dieses Medikament kann Ihren Blutdruck erhöhen. Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck regelmäßig und informieren Sie Ihren Arzt, wenn die Ergebnisse hoch sind.

Erzählen Sie Ihrem Arzt sofort, wenn einige dieser unwahrscheinlichen, aber ernsten Nebenwirkungen vorkommt: schneller/unregelmäßiger/klopfender Herzschlag, geistige/Stimmungsänderungen (z.B., Aufregung, unkontrollierte Wut, Halluzinationen, Nervosität), unkontrollierte Muskelbewegungen, Änderung in der sexuellen Fähigkeit/dem Interesse.

Beenden Sie die Einnahme dieses Medikaments und suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn eine dieser seltenen, aber sehr ernsten Nebenwirkungen auftritt: starke Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Sprechen, Krampfanfälle, Schwäche auf einer Seite des Körpers, Sehveränderungen (z.B. verschwommenes Sehen).

Dieses Medikament kann in seltenen Fällen schwerwiegende (manchmal tödliche) Lungen- oder Herzprobleme verursachen (pulmonale Hypertonie, Herzklappenprobleme). Das Risiko steigt bei längerer Einnahme dieses Medikaments und bei der Einnahme dieses Medikaments zusammen mit anderen appetitzügelnden Medikamenten/Pflanzenprodukten. Wenn Sie eine der folgenden unwahrscheinlichen, aber sehr ernsten Nebenwirkungen bemerken, hören Sie auf, dieses Medikament zu nehmen, und konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker sofort: Brustschmerzen, Atembeschwerden bei der Ausübung, verminderte Fähigkeit zu trainieren, Ohnmacht, Schwellung der Beine/Knöchel/Füße.

Eine sehr ernste allergische Reaktion auf dieses Medikament ist selten. Suchen Sie jedoch sofort einen Arzt auf, wenn Sie eines der folgenden Symptome einer schweren allergischen Reaktion bemerken: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellungen (besonders im Gesicht/Zunge/Rachen), starker Schwindel, Atembeschwerden.

Dies ist keine vollständige Liste der möglichen Nebenwirkungen. Wenn Sie andere, oben nicht aufgeführte Wirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie Diethylpropion einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind; oder auf andere sympathomimetische Amine (z. B. abschwellende Mittel wie Pseudoephedrin, Stimulanzien wie Amphetamin, Appetitzügler wie Phentermin); oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Bestandteile enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker für weitere Details.

Bevor Sie dieses Medikament verwenden, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über: Diabetes, Glaukom, Bluthochdruck, Bluthochdruck in der Lunge (pulmonale Hypertonie), Herzprobleme (wie z. B. schneller/unregelmäßiger Herzschlag, Herzklappenprobleme, früherer Herzinfarkt), Nierenerkrankungen, geistige/seelische Probleme (wie z. B. Angstzustände, bipolare Störungen, Psychosen, Schizophrenie), Krampfanfälle, Schlaganfall, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), persönliche oder familiäre Vorgeschichte einer Substanzgebrauchsstörung (wie z. B. übermäßiger Gebrauch von oder Abhängigkeit von Drogen/Alkohol).

Dieses Medikament kann Sie schwindelig machen oder Ihre Sicht verschwimmen lassen. Es kann Sie auch selten schläfrig machen. Alkohol oder Marihuana (Cannabis) können Sie schwindelig oder schläfrig machen. Fahren Sie nicht Auto, bedienen Sie keine Maschinen oder machen Sie nichts, was Wachsamkeit oder klare Sicht erfordert, bis Sie es sicher tun können. Vermeiden Sie alkoholische Getränke. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Marihuana (Cannabis) konsumieren.

Wenn Sie Diabetes haben, kontrollieren Sie Ihren Blutzucker regelmäßig wie vorgeschrieben und teilen Sie die Ergebnisse Ihrem Arzt mit. Ihr Arzt muss möglicherweise Ihre Diabetes-Medikation während der Behandlung mit diesem Medikament anpassen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte).

Die Nierenfunktion nimmt ab, wenn Sie älter werden. Dieses Medikament wird über die Nieren ausgeschieden. Deshalb können ältere Menschen ein größeres Risiko für Schwindel und hohen Blutdruck haben, während sie dieses Medikament verwenden.

Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn es eindeutig erforderlich ist. Es wird nicht für den Gebrauch für lange Perioden oder in hohen Dosen in der Nähe des erwarteten Entbindungsdatums wegen des möglichen Schadens für das ungeborene Baby empfohlen. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt. Säuglinge, die von Müttern geboren werden, die dieses Medikament für eine lange Zeit oder in hohen Dosen verwendet haben, können Entzugserscheinungen wie Reizbarkeit oder extreme Müdigkeit haben. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie eines dieser Symptome bei Ihrem Neugeborenen feststellen.

Dieses Medikament kann in die Muttermilch übergehen und könnte unerwünschte Auswirkungen auf einen stillenden Säugling haben. Daher wird das Stillen während der Einnahme dieses Arzneimittels nicht empfohlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie stillen.

Handelsnamen

  • Amfepramon
  • Regenon
  • Diethylpropion

Tenuate kaufen 30 Stück rezeptfrei